Schule der Muttersprachen und Kulturen (MUK)

Primus-Schule Berg Fidel – Geist
UNESCO-Schule
Hogenbergstr. 160
48153 Münster
Grevingstr. 24
18151 Münster
Kontakt: Dr. Reinhard Stähling
ggs-bergfidel@gmx.de
0175 29 4 31 62
Infos: www.reinhard-staehling.de

International – solidarisch – demokratisch

MUK- Kinder und Jugendliche international neu: Start ab 5.2.24 : montags um 13.00 – 14.45 Uhr (nicht an schulfreien Tagen) Ort: PRIMUS-Schule Aula am Standort Berg Fidel, Hogenbergstr. 160 Anmeldungen sind dort möglich.

Tanz am 19.2.24 in der PRIMUS-Schule in Berg Fidel mit vielen Besuchern

Unsere ersten Gruppen:

1. Singen, Tanz, Theater international (Arabisch, Kurdisch, Spanisch)               mit Zinar

2. Tanz (Romanes)                                                                            mit Sandra Fazlji, Esada Selimovic

                                     


An die Eltern und Schüler*innen Jahrgänge 1 – 10
Muttersprachen-Gruppen
Für die Schülerinnen und Schüler der PRIMUS-Schule gibt es montags von 13.00 bis 14.45 Uhr ein Angebot:
Kleine Gruppen spielen, tanzen, lesen, singen oder machen Musik zusammen, in ihrer Muttersprache.
Ehrenamtliche leiten diese Gruppen.
Die Angebote sind kostenlos.
Das erste Treffen ist Montag, 5.2.2024.
Das letzte Treffen ist am Montag, 29.04.2024.
Schriftliche Anmeldungen für die Kinder und Jugendlichen auf Anmeldebogen. Anmeldungen vor Ort.


Wer möchte als Gruppenleiter noch mitwirken? Eltern und ältere Schüler*innen willkommen!
Dann bitte bei Reinhard Stähling melden. 0175 29 4 31 62

Wichtige Termine für die Schule der Muttersprachen und Kulturen (MUK)

Datum OrtAktion
Anmeldungen für MUK vor Ort möglich.
Mo, 22.1.24 um 13.30 Uhr bis 16 Uhr
Letztes Treffen der Kinder und Jugendlichen der letzten Gruppe.
Mo, 5.2.24 um 13.00 Uhr – 14.45 Uhr
bis 29.4.24 um 13.00 Uhr – 14.45 Uhr
Schule Berg Fidel Hogenbergstr. 160 Aula,
wöchentlich in der Schulzeit
Am 29.1. und 18.3.24 fällt es aus.
Treffen der Kinder und Jugendlichen.
Sonderaktion: Mo 19.2.24 um 14.30 – 15.30 Uhr in der Aula Berg Fideloffener Tanz, Gäste willkommen, Anmeldungen für die zukünftige Teilnahme möglich.
Sonderaktion: Mittwoch, 20.3.2024
um 18 Uhr in der Aula am Standort Geist, Grevingstr. 24
Fastenbrechen international, alle willkommen.
mit Roma-Tanz und kurdischem Tanz der Kinder und Erwachsenen.
Mo 15.4.24 ab 15 Uhr in der Aula am Standort Geist, Grevingstr. 24PRIMUS-Roma-Fest mit Tanz, Theater und Begegnung. Gäste willkommen!

Unsere Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sind:

Zinar (Kurdisch, Arabisch, Spanisch): Gesang, Musik, Tanz, Theater

Abedollah und Mohammad Sorkhabi (Sorani-Kurdisch, Persisch): Tanz, Musik, Internet

Mehrnaz Hadipour (Farsi- Persisch): Spielen, Singen, Kochen

Shouresch Shakibapour (Farsi-Persisch): Spielen

Esada Selimovic (Romanes): Tanz und Spiel

Sandra Fazlji (Romanes): Tanz und Spiel

Jahan Shakibapour (Farsi, Persisch): International, Ansprechpartner

Fatma Murad (Arabisch, Kurdisch)

David Rodemann, Primus-Schüler (deutsch): Rockgruppe

Hallo, ich bin Zinar und freue mich auf eine Gruppe mit euch. Ich spreche Kurdisch, Arabisch, Englisch, Spanisch und Deutsch. Musik, Tanz und Theater mache ich sehr gerne. Unsere Gruppe wird international. Meldet euch an! Wir beginnen am Montag, 6.11.23 um 13.30 Uhr bis 16 Uhr.

Hallo, ich bin Sandra Fazlji, Mutter aus der PRIMUS-Schule. Zusammen mit Esada Selimovic mache ich eine Gruppe, wo wir mit Roma-Kindern tanzen und spielen können. Wir sprechen dabei Romanes. Ich freue mich schon sehr darauf. Wir können bestimmt 20 Kinder in die Gruppe nehmen! Also bitte meldet euch an!

Hallo, ich bin Esada Selimovic, auch Mutter aus der PRIMUS-Schule. Ich freue mich sehr auf eine Roma-Gruppe, wo wir zusammen tanzen und spielen können. Wir sprechen in der Gruppe Romanes. Sanda Fazlji und ich leiten diese Gruppe zusammen. Herzliich willkommen. Bitte anmelden!

Hallo, mein guter Freund! Ich komme aus Kurdistan. Mein Name ist Obedolla Sorkabi, kurz Obed und neben mir steht mein Sohn Mohammad. Wir sind Kurden und sprechen Sorani. Diese Sprache wird vor allem im Irak und im Iran von Kurden gesprochen. An der Primus-Schule in Münster wollen wir Gruppen gründen mit Kindern, die aus dem Ausland kommen. Das Ziel ist, diese Kinder an ihre Muttersprache und Kultur heranzuführen. Unter Anleitung und Begleitung von Experten lernen sie ihre Muttersprache, Kultur, Geografie und Geschichte ihres Heimatlandes kennen. Das Hauptziel dieser Schule besteht darin, eine freundliche Umgebung für Kinder zu schaffen, in der sie sich auf ein Zusammenleben auf der Grundlage von Frieden, Freiheit und Gleichheit in einer freundlichen Umgebung und im Glauben an die Vielfalt der Kulturen vorbereiten und diese in der Welt fördern können. Wir begleiten sie auf diesem Weg. Wir sehen es als menschliche Pflicht an und bitten sie, uns zu begleiten. Wir möchten zusammen eine Gruppe leiten, in der wir in unserer Sprache, unsere Kultur zusammen erleben können: Tanz, Musik, Geschichten und vieles mehr. Wir freuen uns auf euch. Mohammad hat bereits im Internet viele Kontakte zu anderen Menschen aufgebaut. Er möchte den lebendigen Kontakt zu anderen muttersprachlichen Freunden herstellen.

Hallo, Ihr Lieben! Ich bin Jahan Shakibapour. Meine Kinder waren auf der Grundschule Berg Fidel und seitdem kenne ich einige LehrerInnen und Lehrer und den Schulleiter. Jetzt kam die Idee auf, dass den Kindern ihre eigene Muttersprache näher gebracht werden sollte. Wir können die persische Sprache anbieten, den Iranern, den Afghanen, den Tatschiken und vielen anderen und all denen, die die Sprache kennenlernen möchten. Wir können eine Gruppe machen mit Kindern und Jugendlichen. Wir machen das, woran die Kinder Interesse haben. Wir können Geschichten vorlesen, Theater spielen, aber immer das, was die Kinder gerne machen. Auch wir lernen. Das ist auch für uns neu. Wir suchen noch Erwachsene und Jugendliche, die gerne eine solche Gruppe leiten wollen und etwas ausprobieren möchten. Wir freuen uns auf alle, die teilnehmen wollen. Sie sind herzlich willkommen bei uns.

Unsere Ansprechpartner für MUK:

Barbara Wenders, Reinhard Stähling, Jahan Shakibapour

Kontakt Reinhard Stähling: 0175 29 4 31 62 und ggs-bergfidel@gmx.de

Ratsherr Georgios Tsakalidis im Gespräch mit Reinhard Stähling beim Interkulturellen Fest des Integratonsrates am 30.9.23 (Fotos: Lothar Hill)

Projekt Schule der Muttersprachen und Kulturen:

… im Gespräch mit dem neuen Schulleiter, Christian Möwes

… im Gespräch mit der Roma-Aktivistin Elvira Ajvazi

Ich bin die Sänderin Niki Karimi. Ich unterstütze dieses wunderbare Projekt MUK von der PRIMUS-Schule. Hier singe ich das Lied BARAYE. Es ist für die Freiheit im Iran: Frauen- Leben – Freiheit. Vielleicht kennt ihr es schon und es gefällt euch!

Am 1. und 15. Juni,  um jeweils 11:00 Uhr, sendet Radio Kaktus auf dem Sender Alex Berlin ein Interview, das wir zusammen mit Jahan Shakibapour und seiner Tochter Shouresh geführt haben. 

Gruppenleiter

Liebe Eltern und Interessenten!

Die PRIMUS-Schule ist UNESCO-Schule und setzt sich für die Pflege der Muttersprachen ein. Unsere Kinder und Jugendlichen sprechen ca. 40 verschiedenen Sprachen. Ihren eigenen Sprachen und den kulturellen Identitäten wollen wir nun mehr Raum und Zeit geben.

Gemeinsam mit dem Schulleiter Christian Möwes haben wir nun ein Konzept entworfen für unsere Kinder. 

Die Kinder sollen die Stärken der eigenen Kultur erfahren und zum Ausdruck bringen. Und zwar in einem UNESCO-Geist des Friedens, der Völkerverständigung und Solidarität mit anderen Menschen. Kriegsverharmlosung, nationalistische oder religiöse Einflussnahmen sind ausgeschlossen.
Die Sprachgruppen werden von Menschen geleitet, die die Sprache als Muttersprache sprechen. Sie teilen ihre solidarische Grundüberzeugung mit den Kindern und Jugendlichen in einem internationalen Geist der Verständigung.

Die Gruppen-Angebote sind jeden Montag von 13.00 Uhr bis 14.45 Uhr, nach dem Mittag. In den Gruppen spricht man die Muttersprache. Es wird aber nicht nur gesprochen, sondern auch getanzt, gemalt, gesungen, gespielt usw.

Unsere Bitte an Sie: Machen Sie mit, bieten Sie eine Gruppe an! Ehrenamtlich. Beginn am Montag, 5.2. bis zum 29.4. 2024.

Bitte kommen Sie und melden sich schon jetzt bei mir an!

Mit herzlichen Grüßen
i. A. Dr. Reinhard Stähling,
ehemaliger Schulleiter der PRIMUS-Schule Berg Fidel – Geist

0175 29 4 31 62

Konzept

Internationale, solidarische und demokratische

Schule der Muttersprachen und Kulturen in der PRIMUS-Schule Berg Fidel – Geist

(UNESCO-Schule)

Liebe Gruppenleiterin, lieber Gruppenleiter,
liebe Interessentin, lieber Interessent,
vielen Dank für dein Interesse an unserer Vision von einer „Internationalen PRIMUS-Schule der Muttersprachen und Kulturen“.
Es geht um die eigene kulturelle Identität und die Begegnung mit anderen Kulturen zugleich.
Dein Interesse an unserem Projekt freut uns sehr!
Herzlich willkommen dabei! 

Grundlage UNESCO-Schule – PRIMUS-Schule
Die PRIMUS-Schule ist UNESCO-Schule und setzt sich für die Pflege der Muttersprachen ein. Unsere Kinder und Jugendlichen sprechen ca. 40 verschiedenen Sprachen.
Sie begegnen anderen Sprachen im Unterricht und im Schulalltag ständig (z. B. beim Singen, im Klassenrat usw.). Die Unterrichtssprache Deutsch sprechen die meisten. Ihren eigenen Sprachen und den eigenen kulturellen Identitäten wollen wir nun mehr Raum und Zeit geben. 

Wir wissen, wie wichtig dies ist. Vor 30 Jahren etwa entstand bei uns an der Schule die Persische Gruppe, die Jahan Shakibapour gegründet hatte und noch heute existiert.

Unsere Vision: Muttersprachliche Gruppen sollten einen gemeinsamen Ort außerhalb von Unterricht unter einem Dach bekommen. Er soll in der UNESCO-PRIMUS-Schule an den Standorten Berg Fidel und Geist sein. 

 Die Kinder in den Sprach-Gruppen kommen in der Regel aus unserer Schule. So wollen wir beginnen. Mit viel Engagement können wir das Angebot später ausweiten. 
Wir nennen diesen Ort die internationale PRIMUS-Schule der Muttersprachen und Kulturen (kurz: MUK) Damit ersetzen wir nicht den „herkunftssprachlichen Unterricht“ mit Zeugnissen und Sprachzertifikaten.

Überzeugung und Grundhaltung
Unsere geplante internationale PRIMUS-Schule der Muttersprachen und Kulturen ist offen für alle Kinder. Auch besonders Kinder von verfolgten und unterdrückten Menschen aus aller Welt finden hier eine Anlaufstelle. Die Kinder sollen in dieser Schule der Muttersprachen und Kulturen die Möglichkeit bekommen, die Stärken der eigenen Kultur zu erfahren, zu vertiefen und auszudrücken. 

Und zwar in einem Geist des Friedens, der Völkerverständigung und Solidarität zu anderen Menschen. Kriegsverharmlosung, nationalistische oder religiöse Einflussnahmen sind daher ausgeschlossen.

Diese humane Haltung wird die internationale PRIMUS-Schule der Muttersprachen und Kulturen prägen.
Die Sprachgruppen werden von Menschen geleitet, die die Sprache als Muttersprache sprechen. Sie teilen ihre solidarische Grundüberzeugung mit den Kindern und Jugendlichen in einem internationalen Geist der Verständigung und treten gegen weltweite Unterdrückung ein.

Träger PRIMUS-Schule
Die Schule der Muttersprachen und Kulturen ist eine außerunterrichtliche Schulveranstaltung der PRIMUS-Schule, die als UNESCO-Schule sich dieser Aufgabe verpflichtet sieht. Die Räume an den beiden Standorten der Schule in Berg Fidel und Geist können genutzt werden. Verbrauchsmaterialien usw. können wahrscheinlich von der Schule bezahlt werden.

Unsere Gruppenleiter*innen

Wenn du eine Gruppe leitest, kannst du keine Aufwandsentschädigung bekommen. Dafür bekommst du internationale Kontakte zu Kulturgruppen und begegnest anderen Menschen deiner Sprache. Du trägst durch deine Arbeit zur Verständigung zwischen Kindern, Jugendlichen und Familien verschiedener kultureller Herkunft bei. 

Zuschüsse werden beim Integrationsrat oder anderen Institutionen beantragt. Das alles ist noch zu organisieren. 

Es wäre wunderbar, wenn du mitmachst im Initiativkreis. Da können wir sehen, wer welche Aufgaben gerne machen möchte.

Geplante Organisation

Außerhalb von Unterricht – Zeiten und Aufsicht:
Montag 13.00 Uhr–14.45 Uhr nur in der Schulzeit, nicht in den Ferien.

Anmeldung: Kinder werden von Eltern fest angemeldet und müssen in der Zeit bis 14.45 Uhr verlässlich beaufsichtigt sein. Gesamtaufsicht im Auftrag des Schulleiters der PRIMUS-Schule Christian Möwes hat Reinhard Stähling oder eine Vertreterin bzw. ein Vertreter. 

Du bekommst als Gruppenleiter*in eine Liste der Kinder mit den wichtigsten Daten: Telefon der Eltern und Kontaktmail oder Telefon der Klassenlehrer*in des Kindes. Am besten leitet ihr eure Gruppe zu zweit, damit ihr euch auch mal vertreten könnt.

Gruppenrat:
Bei jedem Treffen findet am Anfang und am Ende in der Sprachgruppe eine Besprechung im Kreis statt. Dieser Gruppenrat plan zusammen, was zu tun ist. Zudem bespricht er alle Probleme, die anfallen. 

Falls du als Gruppenleiter*in ein Problem in deiner Gruppe besprechen willst, wende dich zunächst an Reinhard Stähling oder seine Vertretung. Bei Regelverstößen oder Unregelmäßigkeiten sollte mit der Klassenlehrer*in frühzeitig ein Gespräch vereinbart werden. 

Regeln der Schule
Für alle Kinder gelten die Regeln der Schule auch in diesem Projekt:Schlagen ist unter allen Umständen immer verboten. Bei Konflikten zwischen den Kindern hilft der Gruppenrat.
Für alle Kinder gelten die Regeln der Schule auch in diesem Projekt:Schlagen ist unter allen Umständen immer verboten. Bei Konflikten zwischen den Kindern hilft der Gruppenrat.

Zeugnis
Für jedes teilnehmende Kind deiner Gruppe schreibst du eine anerkennende Bemerkung für das Schulzeugnis. Wir können dabei helfen.

Ablauf:
Begrüßung in Aula Berg Fidel, dann Muttersprachliche Gruppenarbeit in den Klassenräumen.
Dann Zusammentreffen, Vorführungen in Aula oder Versammlungsraum


1. Sprachgruppe
Wenn du Gruppenleiterin oder Gruppenleiter bist, kannst du alle die Elemente einbringen, die dir persönlich wichtig sind. Du kannst selbst frei entscheiden, was du machen möchtest: Vorlesen, Musik, Tanz, Märchen, Brettspiele, Backen, Kunst, Geschichte der eigenen Kultur usw. Du wirst mit den Kindern und Jugendlichen zusammen überlegen, was ihnen am Herzen liegt. Auch Ausflüge sind möglich, wenn sie von den Eltern bewilligt sind (Unterschrift einholen!). Kosten tragen die Eltern. Die Kinder sollen stark werden in ihrer eigenen Identität und offen für die internationale Solidarität. Jedes Mal solltest du einen Gruppenrat abhalten, der mögliche Probleme mit deiner Gruppe löst. Um die Konflikte zu notieren, können die Kinder eine Kladde nutzen. Dann kann im Gruppenrat beizeiten darüber gesprochen werden.

2. Aufführung der Sprachgruppe
Wenn ihr etwas mit der Sprachgruppe vorführen wollt, z. B. ein Lied, dann kann deine Gruppe es anderen Gruppen vortragen und dazu etwas erklären. Das ist direkt nach der Gruppenarbeit möglich.
Eure internationalen Begegnungen sind ein wichtiger Aspekt zum Frieden zwischen den Völkern.

Dabei wollen wir solidarisch und respektvoll auf Beiträge der anderen Gruppen eingehen. Das ist der erste Schritt. Auch bei Schulfeiern und Festen der PRIMUS-Schule seid ihr willkommen mit euren Beiträgen. Termine sind im Terminplan der Schule vermerkt. Bei einem geplanten Auftritt bitte vorher melden, wie lange was aufgeführt werden soll.

3. Begegnung der Gruppen
Als nächstes wollen wir dann die Begegnung der Gruppen untereinander fördern.
So könntest du z. B. mit deiner Gruppe auf die Idee kommen, mit einer anderen Gruppe (und dessen Gruppenleitung) zusammen zu tanzen und in der nächsten Zeit, einen kleinen Auftritt vorzubereiten. 

Besprechung der Gruppenleiter*innen

Um 14.45 Uhr gehen die Kinder nach Hause. Die Gruppenleiter*innen treffen sich zu einer Besprechung, Auswertung und weiteren Planung mit Reinhard Stähling.

Das ist so ungefähr der Rahmen, den wir zunächst im Auge haben.

Dieses pädagogische Konzept habe ich mit Christian Möwes (als zuständigem PRIMUS-Schulleiter) und Barbara Wenders (als ehemaliger Lehrerin in PRIMUS) abgesprochen. Unterstützerinnen und Unterstützer sind u. a.:
Jahan Shakibapour als politisch Verfolgter aus dem Iran und als Gründer der Persischen Schule Münster,
Shouresh Shakibapour als damalige, in Berg Fidel aufgewachsene Schülerin,
Georgios Tsakalidis, Mitglied im Rat der Stadt und im Integrationsrat,
Elvira Ajvazi als Roma-Aktivistin und ehemalige Mutter in Berg Fidel und
Molla Demirel vom Radio Kaktus und noch viele andere Aktive,
wie z. B. die griechische Sängerin Niki 

Wir wollen mit engagierten Gruppenleiter*innen zusammen das Konzept der Schule umsetzen und weiter entwickeln.

Alle aktuellen Infos findest du auf meiner homepage:
www.reinhard-staehling.de


Wir freuen uns sehr, wenn du mitwirken willst und dich hier einbringen kannst. Bei Fragen und Ideen rufe gerne an oder schreibe eine mail!

Beste Grüße und bis bald! 

Zusammmenfassung: Organisation und Programm

Ort/ZeitInhalteLehrkräfte
Nach Schulschluss:
Montag nachmittags +
Pflege von eigener Kultur und Muttersprache, nach UNESCO-InhaltenDemokratisch und solidarisch engagiert.
Aula der PRIMUS-Schule Berg Fidel: SammlungBegrüßung und Sammlung in der großen GemeinschaftLeitung
Räume der PRIMUS-Schule Berg Fidel SprachgruppenProjekte in der Muttersprache: Themen und Probleme der eigenen Kultur, Vorbereitungen für Präsentationen und AktionenGruppenleiter*innen
PRIMUS-Aula Berg Fidel: VorführungenTanz, Musik, Kulturbeiträge aus einzelnen Gruppen, Aufzeichnungen durch Kaktus-Radio und andere MedienGruppen mit den Gruppenleiter*innen

Mediathek

Schule der Muttersprachen und Kulturen

… im Gespräch mit dem neuen Schulleiter, Christian Möwes

… im Gespräch mit der Roma-Aktivistin Elvira Ajvazi